Führende Schiffsfinanzierungsbank

Konzeption HGB Reporting

Das Unternehmen

Unser Kunde zählt zu den weltweit führenden Schiffsfinanzierern. Neben Schiffsneubauten werden auch Ankäufe von bestehenden Schiffen mit strukturierten Finanzierungen in allen gängigen Währungen durchgeführt. Die Refinanzierung erfolgt durch die Emission von Schiffspfandbriefen bzw. ungedeckter Schuldverschreibungen.

Die Aufgabe

Auslöser für das Projekt war die Entscheidung der Konzernmutter, die Bank durch Verschmelzung zu integrieren.

Da die bestandsführenden Systeme jedoch nicht kurzfristig in die IT-Landschaft der aufnehmenden Gesellschaft zu integrieren waren, sollte die Datenanbindung bis zur vollständigen Systemintegration über eine standardisierte Reporting-schnittstelle erfolgen.

Konkret bestand die Aufgabe darin, neben der bestehenden IFRS Reportinganbindung, ein HGB Interimsreporting für die Zeit nach der Verschmelzung aufzubauen. Zusätzlich sollten hieraus resultierende Anpassungs- und Kapazitätsbedarfe transparent gemacht werden.

Die Lösung

Im Einzelnen wurden folgende Ergebnisse erzielt:

  • Sichtung der bestehenden IFRS Schnittstelle zum SAP ECCS Modul zur Konzernkonsolidierung
  • Abgleich der zukünftigen HGB Reportinganforderungen zum bestehenden IFRS Reporting
  • Klärung der HGB Wertermittlung für die Bereiche
    • Gewinn und Verlustrechnung
    • Bilanz
    • Risikovorsorge
    • Bilanzstatistik
  • Erarbeitung eines Kontenmappings SAP Konto zu HGB Meldeposition
  • Erarbeitung einer Vorbereitungsdatei zur monatlichen HGB Wertermittlung
  • Analyse und Dokumentation der notwendigen Anpassungen im zukünftig parallel laufenden HGB und IFRS Abschlussprozess